DIE SPRACHFÖRDERUNG

 

„Ein Wort, das ein Kind nicht kennt, ist ein Gedanke, den es nicht denken kann.“ (unbekannt)

 

Sprache ist Kommunikation. Durch sie können wir Gefühle und Gedanken äußern, Erkenntnisse weitergeben und in Beziehung mit anderen Menschen gehen.

Die Sprache ist eine wichtige Grundlage für die kognitive, sozial- emotionale und motorische Entwicklung.

 

Sprache gilt als Schlüssel zur Welt.

IMG_7355.jpg
IMG_7357.jpg

In der Pädagogik bringen wir die Dinge zu den Kindern oder die Kinder zu den Dingen. Wir bereiten eine günstige, ansprechende Sprachumgebung vor, in der die Neugierde und Freude am Entdecken geweckt wird.

Durch das genaue Bezeichnen von Objekten, erweitert sich der kindliche Wortschatz auf natürliche Art.

 

Kinder erlernen Sprache durch das Absorbieren von Worten und Grammatik, durch das Verknüpfen der Worte mit Sinneserfahrungen und aktives Sprechen mit realen Personen.

Uns, als PädagogInnen, stellt sich häufig die Frage, wie wir Sprache besonders unterstützen und fördern können, um sicherzustellen, dass auch die Qualität des Sprachinputs möglichst hoch ist.

Mit wenigen Mitteln und Dingen, die man in der einen oder anderen Form mit Sicherheit zu Hause hat, lassen sich hervorragende Sprachmaterialien für jede Sprache zusammenstellen. Diese sind nicht nur leicht umsetzbar und gleichzeitig hoch effektiv, sie machen den Kindern auch richtig viel Spaß.

 

Fingerspiele, Reime, Zungenbrecher usw. sollten im Alltag unserer Kinder selbstverständlich sein. Durch das tägliche Anwenden von Reimen, Finger- und Wortspielen lernen Kinder den Klang unserer Sprache und erfahren spielerisch, dass sich Wörter aus Lauten und Silben zusammensetzen.